40.000

JohannesburgFIFA beobachtet weiter die Situation in Nigeria

dpa

Nigeria steht trotz der zurückgenommenen Auflösung des Nationalteams durch Präsident Goodluck Jonathan weiter unter besonderer Beobachtung durch den Fußball-Weltverband. «Wir werden die Lage genau verfolgen», sagte FIFA-Mediendirektor Nicolas Maingot in Johannesburg.

Jede neue politische Einmischung werde nach den Regeln des Weltverbandes geahndet werden. «Die Beobachtung wird fortgesetzt, wie wir es immer tun, wenn es einen Anlass gibt», sagte Maingot. Nigerias Staatschef ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Fußball-WM Vorrunde Gruppe B News
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach