München

Wohlleben bestreitet Beschaffung von Waffe für NSU-Morde

Der mutmaßliche NSU-Terrorhelfer Ralf Wohlleben hat bestritten, die Mordwaffe für den «Nationalsozialistischen Untergrund» beschafft zu haben. Im NSU-Prozess vor dem Münchner Oberlandesgericht brach der 40-Jährige sein Schweigen – und wies den Vorwurf der Beihilfe zum Mord zurück.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net