Archivierter Artikel vom 26.04.2020, 19:44 Uhr

Bluttat in Dormagen

Vater getötet – Polizei erschießt Sohn

Ein Sohn tötet seinen Vater im Haus der Familie in Dormagen – und stirbt anschließend selbst durch einen Schuss von Polizisten. Noch steht nicht fest, was genau geschah.

Zwei Tote in Dormagen
Polizeibeamte und die Spurensicherung stehen am Ort des Geschehens in Dormagen.
Foto: Gianni Gattus/Blaulicht Solingen/dpa

Dormagen (dpa). Ein 40-Jähriger soll in Dormagen (NRW) seinen Vater umgebracht haben – und ist wenig später nach dem Schuss aus einer Polizeiwaffe gestorben.

Das Geschehen in dem Wohnhaus der Eltern des Sohnes werde intensiv aufgearbeitet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Beteiligte Polizisten wurden von einem Psychosozialen Unterstützungsdienst betreut, wie es hieß.

Über die Hintergründe der Tat und ein mögliches Motiv wurde zunächst nichts bekannt. Die Ehefrau des getöteten Vaters und Mutter des Sohnes überlebte die Tragödie.

Wichtige Indizien sprächen dafür, dass der 74 Jahre alte Vater von seinem Sohn getötet wurde, sagte der Staatsanwaltschaftssprecher. Wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes hat eine Mordkommission die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ermittelt wird auch zu der Schussabgabe durch die Polizei. Polizisten, die am Samstag zu dem Haus der Eltern gerufen worden waren, gaben den Angaben zufolge einen Schuss auf den 40-Jährigen ab, an dem er starb.