Frankfurt/Main

Pistole in Zugtoilette – Rund 700 Fahrgäste verlassen ICE

Eine Pistole auf der Toilette eines ICE hat einen größeren Einsatz am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens ausgelöst. Rund 700 Menschen mussten den Zug verlassen. Eine Reinigungskraft der Bahn hatte die Waffe an Bord des Zuges auf dem Weg von Dortmund nach München entdeckt. Der ICE wurde daraufhin gestoppt und geräumt. Die Waffe sei nicht geladen gewesen, hieß es bei der Bundespolizei. Wie sie auf die Toilette kam, ist noch unklar.