Archivierter Artikel vom 04.04.2020, 16:00 Uhr

Corona-Krise

Österreich: Anstieg bei Genesenen höher als Neuinfektionen

Weltweit kämpfen die Menschen gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus. Eine vergleichweise gute Nachricht kommt nun aus Österreich.

Lesezeit: 1 Minuten
Bundeskanzler Sebastian Kurz
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz mit Mundschutz während einer Sitzung des Nationalrate.
Foto: Robert Jäger/APA/dpa

Wien (dpa). In Österreich ist die Zahl der von Covid-19 genesenen Menschen innerhalb von 24 Stunden erstmals schneller gestiegen als die Zahl der neuen bestätigten Coronavirus-Infektionen.

Wie das Gesundheitsministerium in Wien der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, gab es mit Stand Samstag, 8 Uhr, 11.525 bestätigte Fälle einer Sars-CoV-2-Infektion in der Alpenrepublik – 354 Fälle mehr als am Vortag.

Von der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 genesen waren mit Stand Samstag, 9.30 Uhr, insgesamt 2507 Menschen – das sind 485 mehr als am Vortag.

Damit bestätigte sich auch am Samstag der positive Trend beim Kampf gegen das Coronavirus in Österreich. In den vergangenen Tagen war die tägliche Steigerungsrate bei den bestätigten Infektionen deutlich gesunken und lag zuletzt unter fünf Prozent.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) warnte aber vor verfrühter Freude. „Wir haben unsere Ziele absolut noch nicht erreicht. Aber wir sehen, dass wir sie – wenn alle weiter zusammenhalten und mitmachen und konsequent bleiben – erreichen können“, sagte er am Samstag laut einer Mitteilung.

In der Alpenrepublik ruht das alltägliche Leben seit dem 16. März weitgehend. Die Ausgangsbeschränkungen gelten noch bis Ostermontag. Die Regierung hatte zuletzt angekündigt, am Montag einen Stufenplan für den Weg zurück zur Normalität zu verkünden. Wesentliche Lockerungen, die ersten sollen den Handel betreffen, sind allerdings erst für die Zeit nach Ostern zu erwarten.

Amtliches Dashboard für Österreich