Archivierter Artikel vom 27.08.2015, 17:38 Uhr
Kreisgebiet

Kreisliga A: In Dernau kommt's zum Aufsteigerduell mit Kripp

Der zweite Spieltag der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr wird von der SG Elztal mit einem Heimspiel gegen die SG Mosel Löf eröffnet. Zudem duellieren sich die Aufsteiger aus Dernau und Kripp, während es die SG Eich/Nickenich/Kell mit dem SV Remagen zu tun bekommt.

Einen Tick schneller war der SV Kripp (rote Trikots) beim Saisonstart, der Heimsieg gegen die SG Wehr gibt Rückenwind für das Aufsteigerduell in Dernau. Die SG Wehr steht zu Hause bereits unter Druck. Foto: Vollrath
Einen Tick schneller war der SV Kripp (rote Trikots) beim Saisonstart, der Heimsieg gegen die SG Wehr gibt Rückenwind für das Aufsteigerduell in Dernau. Die SG Wehr steht zu Hause bereits unter Druck.
Foto: Vollrath

SG Elztal – SG Löf/Lehmen/Hatzenport/Oberfell (Fr., 19.30 Uhr). Beiden Teams gelang am ersten Spieltag mit einem Sieg ein optimaler Start in die neue Saison. Brisanz in das Aufeinandertreffen bringt Löfs Torjäger Moritz Pies, der bis zur vergangenen Winterpause bei den Gastgebern aktiv war. „Ich denke, wir werden ein hoch interessantes Spiel sehen, in dem wir an die Leistung aus Remagen anknüpfen wollen“, sagt Elztal-Trainer Lars Lauber.„Beide Mannschaften kennen sich sehr gut. Es wird ein heißer Tanz werden“, prognostiziert Gästecoach Udo Seifert.

SG Hocheifel – Sportfreunde Miesenheim (Sa., 16 Uhr). Nachdem die Auftaktpartie der SG Hocheifel verlegt wurde, startet die Mannschaft von Trainer Mario Etteldorf mit einem Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Miesenheim in die neue Spielzeit. „Wir sind froh, dass es nun endlich losgeht. Das Spiel gegen Miesenheim ist für uns direkt eine Standortbestimmung“, so Etteldorf. Die neu formierte Elf aus Miesenheim verlor ihr erstes Spiel aufgrund eines späten Gegentores unglücklich gegen die Grafschafter SV. „Wir spielen ganz ordentlich, bringen uns aber selbst mit zu leichten Gegentoren um den Lohn“, erklärt Miesenheims Trainer Markus Laux.

SG Wehr/Rieden/Volkesfeld – DJK Kruft/Kretz (So., 14.30 Uhr). Nach einer enttäuschenden Vorstellung beim Auswärtsspiel in Kripp fordert Wehrs Spielertrainer Patrick Melcher eine Leistungssteigerung. „Wenn wir erneut so auftreten, werden wir noch höher verlieren“, warnt Melcher. Die Gäste aus Kruft, die sich in der abgelaufenen Spielzeit als Aufsteiger bereits früh den Klassenverbleib sichern konnten, haben sich für ihre erste Partie viel vorgenommen. „Wir wollen gut starten und gleich zu Beginn in Wehr punkten“, verdeutlicht Krufts Trainer Marco Stadel.

SV Dernau – SV Kripp (So., 14.30 Uhr). Die Aufsteiger gehen mit unterschiedlichen Vorzeichen in die Begegnung. Während die Gastgeber ihr Auftaktspiel in Löf verloren, konnten die Gäste zu Hause gegen die SG Wehr einen „Dreier“ verbuchen. „Ich erwarte ein enges Spiel, aus dem wir etwas Zählbares mitnehmen möchten“, sagt Kripps Trainer Oliver Küster, der aufgrund von Bänderrissen längere Zeit ohne Simon Koep und Tom Salscheider auskommen muss. Beim SV Dernau muss Trainer Uwe Deckenbrock ebenfalls einige Ausfälle ersetzen. „Neben unseren Langzeitverletzen ist Julian Nelles wegen einer Zerrung angeschlagen. Nichtsdestotrotz werden wir in unserem ersten Heimspiel versuchen zu punkten“, so Deckenbrock.

SG Eich/Nickenich/Kell – SV Remagen (So., 14.30 Uhr). Bei den Kombinierten aus Eich, Nickenich und Kell waren in dieser Woche die psychologischen Qualitäten von Trainer Jürgen Krayer gefragt, um die 5:6-Niederlage nach einer 5:0-Führung bei der SG Baar zu verarbeiten. „Wir haben darüber gesprochen und richten den Blick nun wieder nach vorn“, so Krayer. Dagegen kämpfen die Gäste aus Remagen neben einem misslungenen Saisonstart mit erheblichen Personalsorgen. Mit Rasouk Daoud, Oliver Diefenbach und Lokman Ünal fallen gleich drei Leistungsträger aus. „Der Kader wird immer dünner. Zunächst einmal ist es meine Aufgabe, ein vernünftiges Team zusammenzustellen“, sagt Spielertrainer Tarek Mazih.

Grafschafter SV – SG Ahrtal Dümpelfeld (So., 14.30 Uhr). Für die Grafschafter SV um Trainer Thomas Remark begann die Saison mit einem „Last-Minute-Sieg“ in Miesenheim. „Wir wollen in unserem ersten Heimspiel nachlegen und erneut drei Punkte einfahren“, gibt Remark die Marschroute vor. Fehlen wird dabei allerdings Marc Sonntag, der nicht zur Verfügung steht. Auf der anderen Seite kämpfen die Gäste mit der Umstellung auf ein neues Spielsystem. „Wir arbeiten intensiv daran, das neue System und insbesondere die Viererkette einzustudieren“, gibt Ahrtal-Trainer Gerd Klein Einblicke in den Trainingsalltag.

TuS Fortuna Kottenheim – SG Baar/Herresbach (So., 15 Uhr). Der neue Kunstrasenplatz im Kottenheimer Waldstadion feiert beim ersten Heimspiel der neuen Saison Premiere. „Wir freuen uns auf unser erstes Spiel auf dem neuen Geläuf. Herresbach hat ein enormes offensives Potenzial, das wir nicht zum Vorschein kommen lassen dürfen“, sagt Spielertrainer Johannes Stenz.

„Wir sind in der Außenseiterrolle, werden aber alles versuchen, um etwas mitzunehmen. Im vergangen Jahr haben wir auch in Kottenheim gewonnen“, spricht Baars Trainer Jakob Weiler den 2:1-Sieg aus dem Vorjahr an. Daniel Fischer