Kairo/Damaskus

Kein Ende des Blutvergießens in Syrien

Bei den Protesten in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 30 Menschen von Soldaten getötet worden. Einer der Aktivisten sagte der Deutschen Presse-Agentur in der Nacht zum Samstag weiter, mehr als 200 Menschen seien festgenommen worden.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net