Gönnersdorf

Karbach zieht in die dritte Runde ein

Fußball-Rheinlandligist FC Karbach hat gestern Abend durch ein unangefochtenes 4:1 (1:0) beim Bezirksligisten FC Rhenania Gönnersdorf die dritte Runde im Wettbewerb um den Rheinlandpokal erreicht. Allerdings war dabei ein wenig Geduld gefragt. So dauerte es gegen die defensiv ausgerichteten Gastgeber bis zur 41. Minute, ehe das 1:0 gefallen war. Yannik Koerner hatte mit einem Distanzschuss getroffen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Nach der Pause machte die Mannschaft von Trainer Torsten Schmidt den Sack schnell zu. Thomas Klasen erhöhte in der 52. Minute auf 2:0, dem Sebastian Mintgen sechs Minuten später das 3:0 folgen ließ. Dazwischen war Kapitän Marco Gietzen erstmals nach seiner mehrwöchiger Verletzung (Muskelfaserriss) wieder aufs Feld gekommen (55.). Überhaupt hatte Schmidt eine Reihe von Spielern aufgeboten, die zuletzt seltener zum Zug gekommen sind. Nach dem 4:0 durch Selim Denguezli (72.) gelang Andreas Krupp mit dem 1:4 zumindest noch das Gönnersdorfer Ehrentor (81.). Der Karbacher Vorsitzende Daniel Bernd zeigte sich rundum zufrieden: „Das war ein verdienter Sieg, wir haben es sicher runtergespielt. So soll es sein.“ Ein Lob gab's noch von seinem Gönnersdorfer Kollegen Rainer Göbel: „Karbach ist für mich der Favorit in der Rheinlandliga.“ map

FC Karbach: Schmitt (46. Reifenschneider), Birkner, Dahm (55. Gietzen), Junk, Koerner, Weirich, Schinnen, Klasen, Freymann, Denguezli, Mintgen.

Nächste Aufgabe für Karbach: am Sonntag (15 Uhr) bei der SG Altenkirchen.