Archivierter Artikel vom 25.10.2018, 10:26 Uhr
Tel Aviv

Angriff auf Ziele der Hamas

Israel fliegt Luftangriffe nach Raketenbeschuss aus Gaza

Wieder fliegen Raketen aus dem Gazastreifen Richtung Israel – trotz eines Aufrufs der Hamas zu friedlichen Protesten. Israel antwortet mit Luftangriffen. Eine Waffenruhe rückt in immer weitere Ferne.

Israelischer F-16 Kampfjet
F-16 Kampfjet der israelischen Luftwaffe auf dem Militärflughafen bei Eilat. Die israelische Luftwaffe hat Angriffe auf Hamas-Ziele im Gazastreifen geflogen.
Foto: Ariel Schalit/AP/Archiv – dpa

Tel Aviv (dpa). Nach erneutem Raketenbeschuss aus dem palästinensischen Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe Angriffe in dem Küstengebiet geflogen. Eine Rakete sei nach Israel abgefeuert worden, teilte die Armee in der Nacht mit.

Die Luftwaffe habe daraufhin acht militärische Ziele der radikalislamischen Hamas attackiert. Darunter sei eine Trainingsbasis und ein Ort für die Herstellung von Munition gewesen.

Die Rakete aus dem Gazastreifen schlug nach Angaben der israelischen Polizei in der Gegend um die Kleinstadt Ofakim im Süden Israels ein. Eine Armeesprecherin sagte, die Raketenabwehr Iron Dome (Eisenkuppel) habe zwar reagiert, allerdings sei die Rakete nicht abgefangen worden.

Erst in der vergangenen Woche hatten militante Palästinenser aus dem Gazastreifen zwei Raketen nach Israel abgefeuert. Eine schlug in einem Wohnhaus in der Wüstenstadt Beerscheva ein. Israel flog daraufhin mehrere Angriffe in dem Küstenstreifen. Ein Palästinenser wurde dabei getötet.

Die in dem Gazastreifen herrschende Hamas wird von den USA, der EU und Israel als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben.