Archivierter Artikel vom 21.07.2019, 10:54 Uhr
Rheinland-Pfalz

Hoch «Yvonne»

DWD: Hitze „für die Geschichtsbücher“ – neue Rekorde möglich

Die erste Hitzewelle dieses Sommers brachte Ende Juni Temperaturen von bis zu 38,9 Grad. Ein Hoch namens „Yvonne“ könnte den bisherigen Höchstwert ins Wanken bringen.

Anders lässt sich diese Hitze einfach nicht aushalten!
Anders lässt sich diese Hitze einfach nicht aushalten!
Foto: CBT

Droht eine Hitzewelle, die Rekorde sprengt? Nach neuesten Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) könnten schon am Mittwoch im Saarland und im Moseltal Temperaturen von 40 Grad erreicht werden.

Hoch «Yvonne» bringt Hitze
Laut Deutschem Wetterdienst werden Temperaturen von bis zu 40 Grad erwartet.
Foto: Fredrik von Erichsen – dpa

Zunächst kommt dieser Heißlufttransport aber etwas zögerlich in Gang, denn „Yvonne“ muss erst eine großräumige Tiefdruckzone aus dem Weg räumen. Dadurch wird auch der Wind kräftiger. Am Dienstag wird es in Rheinland-Pfalz und im Saarland schon 33 bis 36 Grad warm, selbst im Bergland sind es 28 bis 31 Grad.

Am Donnerstag, dem laut Prognosen wohl heißesten Tag der Woche, seien nach derzeitigen Berechnungen im Ruhrgebiet, im Raum Köln, an der Mosel und im Saarland sogar 41 Grad möglich, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich am Montagabend.

Im Rhein-Main-Gebiet seien mit erwarteten 40 Grad ebenfalls örtliche Hitzerekorde möglich. Der historische Hitzerekord von 40,3 Grad in Kitzingen könnte wackeln. „Wenn diese Vorhersagen eintreffen, würde diese Hitzewelle in die Geschichtsbücher eingehen“, sagte Friedrich.