Archivierter Artikel vom 12.02.2016, 23:04 Uhr
Augsburg

Augsburg: 2000 Menschen demonstrieren gegen AfD-Chefin Petry

Rund 2000 Menschen haben nach Polizeiangaben in Augsburg gegen einen Auftritt von AfD-Chefin Frauke Petry im historischen Rathaus der Stadt demonstriert.

Protest gegen AfD
2000 Menschen demonstrieren vor dem Augsburger Rathaus gegen einen Auftritt von AfD-Chefin Frauke Petry.
Foto: Stefan Puchner – dpa

Vor dem Gebäude hielten viele Teilnehmer einer Mahnwache Schilder hoch mit dem Artikel 1 des Grundgesetzes «Die Würde des Menschen ist unantastbar», auf einem Transparent stand «Schämen Sie sich, Frau Petry!»

Frauke Petry
Das Hausverbot gegen Frauke Petry im Augsburger Rathaus wurde gekippt.
Foto: Arno Burgi – dpa

Ein großes Aufgebot der Polizei sicherte das Rathaus und den Rathausplatz. Nach Angaben eines Polizeisprechers gab es nur einzelne kleinere Rangeleien zwischen links- und rechtsgerichteten Demonstranten. Insgesamt sei die Lage ruhig gewesen.

Dem Auftritt Petrys war ein tagelanges juristisches Tauziehen vorangegangen. Nach umstrittenen Äußerungen der Bundesvorsitzenden der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland zum Schusswaffen-Einsatz gegen Flüchtlinge hatte Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) Petry zunächst ein Hausverbot erteilt und einen AfD-Empfang im Rathaus untersagt. Beide Verbote wurden bei Eilverfahren vom Augsburger Verwaltungsgericht gekippt.

Mitteilung Verwaltungsgericht zum AfD-Neujahrsempfang

Mitteilung der Stadt zum Hausverbot

Mitteilung Verwaltungsgericht zum Hausverbot

Aufruf zur Mahnwache durch das Bündnis für Menschenwürde

Aktion Amore statt Peng Peng

Liveticker der Stadtverwaltung