Archivierter Artikel vom 06.06.2014, 07:40 Uhr
Hooksiel

Abkassieren am Strand: Bürger fordern freien Zugang

Zäune versperren den Weg zum Strand, oder ein Kassierer fängt Touristen ab: Viele Tagesgäste an der Küste ärgern sich über Gebühren, die schon für einen kurzen Strandspaziergang fällig werden.

Urlauber an der Küste
Viele Urlauber an der Küste ärgern sich über Gebühren, die auch für eine kurze Strandnutzung fällig werden.
Foto: Ingo Wagner – DPA

Hooksiel (dpa) – Zäune versperren den Weg zum Strand, oder ein Kassierer fängt Touristen ab: Viele Tagesgäste an der Küste ärgern sich über Gebühren, die schon für einen kurzen Strandspaziergang fällig werden.

Dieses Bezahlmodell will die Initiative «Freie Bürger für freie Strände» im niedersächsischen Hooksiel (Kreis Friesland) abschaffen. Sie klagt dagegen beim Verwaltungsgericht Oldenburg.

Am Pfingstmontag wollen die Mitglieder gegen die Zäune demonstrieren und Leitern zum Übersteigen der Hindernisse anbieten. Die Gebührenpraxis ist umstritten, aber weit verbreitet. Auch in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern kostet der Strandzugang vielerorts bares Geld.

Initiative Freie Strände

Tourismusverband Nordsee

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Tourismusverband Schleswig-Holstein