Archivierter Artikel vom 10.12.2009, 14:20 Uhr
Kopenhagen

Warnung vor Versauerung der Meere

Das Treibhausgas Kohlendioxid erwärmt nicht nur die Erde, sondern lässt die Ozeane immer stärker versauern.

Ihr Säuregrad hat seit Beginn der Industrialisierung vor 250 Jahren um 30 Prozent zugenommen. Das geht aus einer Leitlinie der Weltnaturschutzunion IUCN für Politiker hervor, die am Donnerstag auf dem Klimagipfel im Kopenhagen präsentiert wurde. Die Ozeane nehmen laut IUCN derzeit jährlich 25 Prozent des menschengemachten Kohlendioxids auf.

«Die Ozeanversauerung kann am besten als Zwillingsübel des Klimawandels bezeichnet werden», sagte Studienhauptautor Dan Laffoley. Wenn der Kohlendioxid-Gehalt weiter steige, könne sich der Säuregrad um 120 Prozent erhöhen – das wäre mehr als irgendwann in den vergangenen 21 Millionen Jahren. Bis 2100 könnten 70 Prozent der Kaltwasserkorallen wegen der zersetzenden Wirkung des sauren Wassers ausgestorben sein.

http://dpaq.de/cop15_Saure_Ozeane