Archivierter Artikel vom 21.02.2010, 18:38 Uhr
San Diego

Singend sprechen lernen: Erfolg nach Schlaganfall

Über Musik können Patienten nach einem schweren Schlaganfall wieder sprechen lernen. Menschen, deren Sprachzentrum bei einem Gehirnschlag zerstört wurde, können singend ihre Sprache zurückgewinnen.

Das berichtete der deutsche Neurologe Gottfried Schlaug von der Harvard Universität auf einer Wissenschaftskonferenz im kalifornischen San Diego. Musik aktiviere Regionen auf beiden Seiten des Hirns, erläuterte Schlaug. Dagegen sei das Sprachzentrum auf die linke Hirnhälfte beschränkt.

Simple Tonfolgen geben den Patienten ein Gerüst für ihre Sprachversuche. Zunächst lernen sie etwa hundert Sätze wie «Ich bin hungrig», «Ich habe Durst» und «Ich muss auf die Toilette». Er habe aber schon Patienten erlebt, die nach der Therapie so weit waren, dass sie eine öffentliche Rede halten konnten, sagte Schlaug.

Der Wissenschaftler, der aus dem Münsterland stammt und einst in Köln studierte, erstellt die erste Studie über den Erfolg der Therapie. Hirnaufnahmen lassen erkennen, dass die von der Musik angesprochenen Zentren neue Verbindungen im Hirn knüpfen.

Nachteil der Therapie ist Schlaugs Worten zufolge, dass sie wenigstens 75 Sitzungen erfordert und wegen ihrer Dauer nicht von den Krankenkassen bezahlt wird. Allerdings könnten auch Verwandte oder Freunde das Verfahren erlernen und täglich mit den Patienten trainieren.