Archivierter Artikel vom 27.07.2011, 19:20 Uhr

Die Erde hat einen weiteren Begleiter im All

London (dpa). Die Erde hat neben dem Mond einen weiteren Begleiter auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne. Es ist ein sogenannter trojanischer Asteroid von etwa 300 Metern Durchmesser.

Lesezeit: 1 Minuten
Erde mit Asteroiden
Die Erde teilt sich ihre Umlaufbahn mit einem Asteroiden (Illustration: Paul Wiegert, The University of Western Ontario Planetary).
Foto: DPA

So werden Himmelskörper genannt, die auf der gleichen Umlaufbahn wie ein Planet um die Sonne kreisen, jeweils in der Nähe eines von zwei bestimmten Bahnpunkten. Während trojanische Satelliten von Mars, Jupiter und Neptun seit langem bekannt sind, konnte jetzt erstmal auch für die Erde ein solcher Mitreisender gefunden werden. Das berichtet Martin Connors von der Athabasca Universität in Kanada in der britischen Fachzeitschrift «Nature».

Nach den Gesetzen der Himmelsmechanik gibt es auf der Umlaufbahn eines Planeten mehrere besondere Punkte, die nach einem französischen Mathematiker als Lagrange-Punkte bezeichnet werden. Auf zwei dieser Punkte, die ein gutes Stück vor und hinter dem Planeten liegen, kommen die Schwerefelder der Sonne und des Planeten so zusammen, dass kleine Himmelskörper hier eine stabile Umlaufbahn finden können.

Da die Asteroiden, die dem Jupiter an diesen Punkten voraus- oder hinterhereilen, nach Figuren des trojanischen Krieges benannt wurden, heißen alle Brocken mit diesen speziellen Umlaufbahnen «trojanische Asteroiden». Seit langem wurden solche Asteroiden auch auf der Erdumlaufbahn vermutet, da sie sich aber immer auf der der Sonne zugewandten Seite der Erde bewegen, konnten sie bisher nicht beobachtet werden.

Martin Connors und seine Mitarbeiter durchforsteten jetzt die Infrarot-Daten des 2009 gestarteten WISE-Satelliten (Wide-field infrared survey explorer) der Nasa. Dabei stießen sie auf einen mehrere hundert Meter großen Asteroiden, der sich in einer regelmäßigen Umlaufbahn um den vorderen, also der Erde auf ihrer Bahn vorauseilenden Lagrange-Punkt befindet. Diesen Punkt umkreist er während seiner Bahn um die Sonne. Nach Berechnungen der Wissenschaftler könnte dieser kombinierte Umlauf des Asteroiden «2010 TK 7» seit mindestens 10 000 Jahren stabil sein.