Archivierter Artikel vom 04.06.2014, 15:55 Uhr

Sicherheitsbranche boomt weiter in Deutschland

Gelsenkirchen (dpa) — Das Geschäft mit der Sicherheit boomt: Innerhalb von zwei Jahren stieg der Umsatz nach Branchenschätzung von 2011 bis 2013 um acht Prozent auf 11,9 Milliarden Euro.

Überwachungskameras
Sicherheit wird in Deutschland groß geschrieben – die Branche boomt derweil.
Foto: Marc Tirl – DPA

Gelsenkirchen (dpa) – Das Geschäft mit der Sicherheit boomt: Innerhalb von zwei Jahren stieg der Umsatz nach Branchenschätzung von 2011 bis 2013 um acht Prozent auf 11,9 Milliarden Euro.

Zugpferde seien die Sicherheitsdienstleister mit einem Anteil von 5,1 Milliarden Euro und elektronische Gefahrenmeldeanlagen mit 3,1 Milliarden Euro gewesen, teilte der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) vor der im September stattfindenden Messe «Security Essen» (23. bis 26.9.) am Mittwoch in Gelsenkirchen mit. Für 2014 erwartet die Branche weiteres Wachstum.

Ein Schwerpunktthema der Messe wird die IT-Sicherheit sein. Die Anbieter stellen Trends etwa zur Abwehr von Lauschangriffen vor ebenso wie zur Videoüberwachung bei Großveranstaltungen. In einigen Fußballstadien kämen inzwischen Kameras mit sogenannter Multifocaltechnik mit Mehrfachobjektiven zum Einsatz. Sie sollen hochauflösende Bilder im gesamten Überwachungsbereich bieten.

Rechtlich noch umstritten ist die automatische Tätererkennung, um Stadionverbote wirksam durchsetzen zu können. Derzeit laufe ein Forschungsprojekt, das Gesichtserkennungs-Technologien automatisiert anwenden könne. Ob solche Techniken Datenschutzvorgaben standhalten oder eine Verwertung vor Gericht möglich sei, sei aber noch offen.

Auf der Security in Essen wollen 1050 Aussteller aus 40 Ländern ihre Innovationen vorstellen. Erwartet werden dazu 39 000 Fachbesucher aus aller Welt.