Archivierter Artikel vom 18.05.2010, 11:30 Uhr

Konjunkturerwartungen der Finanzexperten sinken

Mannheim (dpa). Die Schuldenkrise in Europa hat die Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten getrübt. Die ZEW-Konjunkturerwartungen seien im Mai um 7,2 Punkte auf 45,8 Punkte gesunken, teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mit.

Hamburger Hafen
Die Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten hat sich im Mai eingetrübt.

Von der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX befragte Volkswirte hatten mit einem geringfügig stärkeren Rückgang auf 45,6 Punkte gerechnet.

Die massive Verschuldung der Euro-Länder bewerteten Finanzmarktexperten «tendenziell als Konjunkturrisiko», teilte das ZEW mit. Trotz des Rückgangs liegt der ZEW-Index aber immer noch deutlich über seinem Mittelwert von 27,4 Punkten. Zugleich gingen die befragten Experten weiter von einer Erholung der Konjunktur aus. Dies dürfte auf positive Zahlen zum Export und aus der Industrie zurückzuführen sein.

Auch ZEW-Präsident Wolfgang Franz begründete die gedämpfte Zuversicht mit der zunehmenden Unsicherheit über die Konsolidierungspolitik der öffentlichen Haushalte im Euroraum. Außerdem sei verwies er auf die Entwicklung des Eurokurses, der in den vergangenen Wochen stark unter Druck geraten war.

Die aktuelle Lage wurde zunehmend besser bewertet: Der entsprechende Index stieg um 17,6 Punkte auf minus 21,6 Punkte. Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone sanken um 8,4 Punkte auf 37,6 Punkte. Die Bewertung der Konjunkturlage im Euroraum stieg um 3,9 Punkte auf minus 48,5 Punkte.