Archivierter Artikel vom 18.08.2011, 08:22 Uhr
Unterföhring

Kabel Deutschland wieder mit Gewinn

Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland hat erstmals seit mehr als einem Jahr in einem Quartal wieder einen Gewinn erwirtschaftet.

Lesezeit: 1 Minuten
Kabel Deutschland
Beim Umsatz legte Kabel Deutschland um 5,8 Prozent auf 412,1 Millionen Euro zu. (Archivbild).
Foto: DPA

Fast 600 000 Neukunden im Vergleich zu Juni 2010 sowie ein höherer Erlös pro Kunde bescherten dem Unternehmen aus Unterföhring bei München zwischen April und Juni unter dem Strich einen Gewinn von 8,5 Millionen Euro. Vorstandschef Adrian von Hammerstein legte damit den Grundstein für sein Ziel, die Verlustserie im Geschäftsjahr 2011/2012 zu beenden. Seit der Unternehmensgründung 2003 hatte Kabel Deutschland knapp eine halbe Milliarde Euro an Verlusten angehäuft.

Der Finanzinvestor Providence hatte Kabel Deutschland im März 2010 an die Börse gebracht. Im ersten Quartal des im April begonnenen Geschäftsjahres 2011/12 legte der Umsatz um 5,8 Prozent auf 412,1 Millionen Euro zu. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Unterföhring mitteilte, zählte es Ende Juni insgesamt 8,72 Millionen Kunden. Diese gaben für ihr Monatsabonnement im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich 91 Cent mehr, nämlich 13,98 Euro aus.

Kabel Deutschland sei auf Kurs, die Ziele für das laufende Geschäftsjahr erreichen, sagte von Hammerstein. «Dazu gehört auch ein deutlich positives Nettoergebnis.» Im ersten Geschäftsquartal 2010/2011 hatte unter dem Strich noch ein Verlust von 2,5 Millionen Euro gestanden. Zuletzt hatte Kabel Deutschland zwischen Oktober und Dezember 2009 Gewinn gemacht.

Die Kundenakquise und den Ausbau des Kabelnetzes hatte sich das Unternehmen in den vergangenen drei Monaten 77,2 Millionen kosten lassen. Premium TV, Internet und Telefon erwiesen sich als Wachstumstreiber und machen nun nahezu ein Drittel aller Abonnements bei Kabel Deutschland aus.