Archivierter Artikel vom 07.06.2020, 15:46 Uhr
München

Dank milder Witterung

Haushalte müssen weniger Geld für Heizung ausgeben

Die Haushalte in Deutschland haben in der zurückliegenden Heizperiode von September bis Mai weniger Geld für ihre Heizung ausgeben müssen.

Heizung
Der Heizbedarf zwischen September und Mai ging wegen der milden Witterung laut Check24 erneut zurück.
Foto: Sven Hoppe/dpa

Der Heizbedarf fiel wegen der milden Witterung um drei Prozent niedriger aus als in der Periode zuvor, teilte das Internet-Portal Check24 in München mit. Es war das dritte Mal in Folge, dass die Verbraucher weniger heizen mussten.

Bei Gaskunden wirkte sich das mit einem Rückgang der Kosten um ebenfalls drei Prozent aus, weil sich die Gaspreise im Durchschnitt kaum veränderten. Ein Musterhaushalt wie etwa die Bewohner eines Reihenhauses mussten 1138 Euro für Gas ausgeben gegenüber 1170 Euro in der Vorperiode.

Deutlicher war der Kostenrückgang für die Nutzer einer Ölheizung. Sie konnten sich über einen kräftigen Preisrückgang freuen, ihre Kosten gingen rechnerisch um 17 Prozent zurück. In der aktuellen Heizperiode zahlten sie im gleichen Musterhaushalt 1120 Euro für die Heizung gegenüber 1353 Euro in der Periode davor.