Archivierter Artikel vom 09.12.2019, 09:24 Uhr
Wiesbaden

Erlöse stiegen

Handwerk setzt mehr um: Gute Geschäfte im Sommer

Handwerksbetriebe in Deutschland haben auch im dritten Quartal gute Geschäfte gemacht. Der Umsatz des zulassungspflichtigen Handwerks stieg von Juli bis Ende September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Fliesenleger
Ein Fliesenleger bearbeitet Fliesen für eine Wand.
Foto: Ina Fassbender/dpa

In allen Gewerbegruppen stiegen die Erlöse. Die größten Zuwächse erzielte das Kraftfahrzeuggewerbe (7,7 Prozent). Ein Plus von jeweils mehr als 5 Prozent verbuchten auch das Gesundheitsgewerbe, das Lebens- sowie das Bauhauptgewerbe.

Dennoch sank die Zahl der Beschäftigten insgesamt leicht um 0,2 Prozent. Rückgänge gab bei den Handwerken für den privaten Bedarf (minus 2,6 Prozent), wozu zum Beispiel Friseure und Steinmetze zählen. Im Lebensmittelgewerbe sank die Zahl der Mitarbeiter um 2,0 Prozent. In den anderen fünf Gewerbegruppen waren Ende September 2019 dagegen etwas mehr Menschen beschäftigt als ein Jahr zuvor.

Absolute Zahlen, wie viele Menschen in Deutschland in Handwerksbetrieben arbeiten, hat das Bundesamt in diesem Zusammenhang nicht. In der letzten Erhebung für das Jahr 2017 zählte die Wiesbadener Behörde im zulassungspflichtigen Handwerk rund 4,2 Millionen Beschäftigte in etwa 440.000 Unternehmen.