Archivierter Artikel vom 25.10.2010, 17:00 Uhr

Euro springt auf höchsten Stand seit fast 9 Monaten

Frankfurt/Main (dpa). Der Kurs des Euro nach dem Treffen der Finanzminister der wichtigsten Wirtschaftsmächte (G20) vom Wochenende wieder über die Marke von 1,40 US-Dollar gesprungen. Er erreichte am Montag zeitweise den höchsten Stand seit fast neun Monaten.

Lesezeit: 1 Minuten
Europäische Zentralbank
Die Inflation in den 16 Euro-Ländern ist im Juli auf den höchsten Stand seit mehr als eineinhalb Jahren geklettert

Die Erklärung der G20-Finanzminister gegen einen Abwertungswettlauf führender Währungen fiel nach Einschätzung von Experten zu «schwammig» aus und beschleunigte daher die Talfahrt des Dollar. Im Nachmittagshandel stand der Euro bei 1,4020 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,4031 (Freitag: 1,3934) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7127 (0,7177) Euro.

Zuvor stieg die Gemeinschaftswährung im Vormittagshandel zeitweise auf 1,4080 Dollar und damit auf den höchsten Wert seit Anfang Februar. Das Treffen der G20-Finanzminister und der Chefs der führenden Notenbanken habe «nichts wesentlich Neues» gebracht, sagte die Devisenexpertin Antje Praefcke von der Commerzbank. Die Erklärung der Minister würde für den Markt einfach «zu viel Interpretationsspielraum» offen lassen. Die Ergebnisse des Treffens hätten den Dollar im Handel mit dem Euro weiter unter Verkaufsdruck gesetzt.

Zwar hatten sich Finanzminister und Notenbankchefs darauf geeinigt, einen Abwertungswettlauf am Devisenmarkt zu verhindern. Die G20-Veranstaltung habe aber «keinen Gleichklang in Bezug auf den Währungsmarkt auf die Beine gestellt», kritisierte auch der Experte Folker Hellmeyer von der Bremer Landesbank. Die Expertin Praefcke erwartet in den nächsten Handelstagen bis zur Zinsentscheidung der US-Notenbank in der kommenden Woche einen Eurokurs in der Nähe der Marke von 1,40 Dollar.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89255 (0,88730) britische Pfund, 113,21 (113,18) japanische Yen und 1,3618 (1,3533) Schweizer Franken fest. Der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) Gold wurde in London am Nachmittag mit 1337,50 (1322,50) Dollar gefixt. Ein Kilo Gold kostete 30 510,00 (30 200,00) Euro.