FRANKFURT

Devisen: Starkes US-Wachstum setzt Euro unter Druck

FRANKFURT (dpa-AFX). Ein überraschend starkes Wachstum der US-Wirtschaft im Schlussquartal 2009 hat den Euro am Freitag deutlich unter Druck gesetzt. Im Tief sank die Gemeinschaftswährung auf 1,3909 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte Juli vergangenen Jahres. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3966 (Donnerstag: 1,3999) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7160 (0,7143) Euro.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net