FRANKFURT

Devisen: Euro unter starkem Verkaufsdruck – China erhöht Leitzinsen

FRANKFURT (dpa-AFX). Der Euro hat am Dienstag deutlich nachgegeben und ist im New Yorker Handel zuletzt unter die Marke von 1,38 US-Dollar gefallen. Händler verwiesen auf die überraschende Zinserhöhung in China als Belastungsgrund. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3738 Dollar und kostete damit mehr als zwei Cent weniger als noch im europäischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,3859 (Montag: 1,3896) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7216 (0,7196) Euro.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net