NEW YORK

Devisen: Euro stürzt fast unter 1,25 US-Dollar ab

NEW YORK (dpa-AFX). Der Euro ist am Donnerstag im Zuge massiver Panikverkäufe an der Wall Street fast unter 1,25 US-Dollar abgestürzt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung aber wieder 1,2622 Dollar, nachdem sich die Gemüter an den US-Börsen etwas beruhigt hatten. Zuvor war der Euro bis auf 1,2520 Dollar abgesackt und hatte damit so tief wie seit Mitte März 2009 nicht mehr notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,2727 (Mittwoch: 1,2924) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7857 (0,7738) Euro.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net