NEW YORK

Devisen: Euro stabilisiert sich über 1,43 Dollar

NEW YORK (dpa-AFX). Der Euro hat sich im späten Handel am Mittwoch von einem neuerlichen Rückschlag erholt und über der Marke von 1,43 US-Dollar stabilisiert. Am Devisenmarkt habe sich der Handel vor allem auf den Dollar-Yen konzentriert, berichten Währungshändler. Der Euro sei vor allem durch diese Yen-Schwäche zur US-Währung mit nach unten gezogen worden. Sorgen um eine mögliche Insolvenz der japanischen Fluggesellschaft Japan Airlines hätten den Dollar gestärkt und den Yen unter Druck gebracht. Im New Yorker Handel kostete der Euro zuletzt 1,4333 US-Dollar. Im Verlauf hatte die Gemeinschaftswährung ihr Tief bei 1,4273 Dollar markiert, das Hoch lag bei 1,4360 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,4338 (Dienstag: 1,4433) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6974 (0,6929) Euro.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net