FRANKFURT

Devisen: Euro sinkt unter 1,35 US-Dollar – Bonität Griechenlands belastet

FRANKFURT (dpa-AFX). Erneute Sorgen um die Bonität Griechenlands haben den Eurokurs am Donnerstag zeitweise unter die Marke von 1,35 US-Dollar gedrückt. Zwischenzeitlich war der Euro bis auf 1,3452 Dollar gefallen. Am Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung dann wieder mit 1,3510 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3489 (Mittwoch: 1,3547) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7413 (0,7382) Euro. Zum japanischen Yen sank der Euro bis auf 119,77 Yen - der niedrigste Stand seit einem Jahr.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net