FRANKFURT

Devisen: Euro rutscht deutlich unter 1,34 Dollar – Griechenland-Sorge belastet

FRANKFURT (dpa-AFX). Der Euro hat am Mittwoch mit der Sorge der Anleger vor einer Verschärfung der Finanzprobleme in Griechenland weiter an Wert verloren. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3370 Dollar. Ein Dollar war 0,7477 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3396 (Donnerstag: 1,3468) Dollar festgesetzt.

„Das Thema Griechenland lastet weiterhin auf der Gemeinschaftswährung“, schreiben Experten der Landesbank Hessen-Thüringen. Medienberichten zufolge strebt die griechische Regierung Änderungen des EU-Notfallplans an, um eine Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu verhindern. Im weiteren Tagesverlauf dürften dagegen die zur Veröffentlichung anstehenden Konjunkturdaten kaum einen nennenswerten Einfluss auf die Kursentwicklung an den Devisenmärkten haben, hieß es weiter.