NEW YORK

Devisen: Euro gibt weiter nach – US-BIP-Daten geben Dollar Auftrieb

NEW YORK (dpa-AFX). Angesichts starker US-BIP-Daten hat der Euro am Freitag seine Talfahrt gegenüber dem Dollar fortgesetzt. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,3867 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,3966 (Donnerstag: 1,3999) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7160 (0,7143) Euro. Nach Regierungszahlen ist die weltgrößte Volkswirtschaft im vierten Quartal um 5,7 Prozent und damit so stark wie seit über sechs Jahren nicht mehr gewachsen, was die Experten positiv überraschte. Im Gesamtjahr 2009 schrumpfte die US-Wirtschaft indes rezessionsbedingt um 2,4 Prozent – so stark wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net