NEW YORK

Devisen: Euro fällt in Richtung 1,35 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX). Der Kurs des Euro ist am Dienstag weiter gefallen. Im New Yorker Handel näherte sich die Gemeinschaftswährung der Marke von 1,35 US-Dollar gefährlich nahe an. Zuletzt wurden 1,3522 Dollar bezahlt, das Tief lag bei 1,3501 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3577 (Montag: 1,3626) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7365 (0,7339) Euro.

Händler verwiesen neben den schwachen Ifo-Daten auch auf die enttäuschende US-Verbraucherstimmung. „Es ist nicht verwunderlich, dass Anleger in vermeintlich sichere Währungen umschichten“, sagte ein Börsianer. Die Risiken der Erholung der Wirtschaft seien wieder deutlicher hervorgetreten.