NEW YORK

Devisen: Euro erholt sich wieder nach Erreichen eines Neun-Monats-Tiefs

NEW YORK (dpa-AFX). Der Eurokurs hat sich am Freitag im Handelsverlauf etwas von seinen Verlusten erholt. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,3590 US-Dollar. Börsianer führten die leichte Entspannung auf moderate Gewinne am US-Aktienmarkt zurück, der von besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten gestützt wurde. Demnach sei der Dollar als vermeintlich „sicherer Hafen“ zuletzt wieder weniger gefragt gewesen. Im frühen europäischen Handel jedoch war der Euro auf den tiefsten Stand seit Mitte Mai 2009 abgesackt. Grund dafür war die überraschende US-Diskontsatzerhöhung, die auf Dollar lautende Anlagen für Investoren attraktiver machte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3519 (Donnerstag: 1,3567) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7397 (0,7371) Euro.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net