Archivierter Artikel vom 12.04.2010, 09:32 Uhr

Dax beendet den Handel kaum verändert

Frankfurt (dpa). Nach anfänglichem Optimismus durch die Einigung auf einen Notfallplan für Griechenland hat der Dax den Handel am Montag nahezu unverändert beendet.

Lesezeit: 2 Minuten

Der Leitindex gewann 0,02 Prozent auf 6.250,69 Punkte, nachdem er im frühen Geschäft bei 6.285 Zählern noch den höchsten Stand seit September 2008 markiert hatte. Der MDax verlor hingegen 0,32 Prozent auf 8.374,36 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,53 Prozent auf 839,66 Punkte hoch. Stützende Wirkung hatte laut Händlern der wieder erstarkte Euro, der zum ersten Mal seit über drei Wochen zeitweise wieder bei 1,36 Dollar notierte.

Die Griechenland-Lösung gibt laut Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research dem Aktienmarkt keine neuen positiven Impulse. „Zum einen kommt ein solches Paket nicht überraschend, vor allem aber bleibt das Thema langfristig negativ“, sagte Ruland.

Bankenaktien waren im Dax gefragt. Deutsche Bank legten um 0,40 Prozent auf 58,310 Euro zu. Commerzbank-Aktien verteuerten sich um 0,50 Prozent auf 6,374 Euro. Die Griechenland-Hoffnung wirkte Händlern zufolge stützend. EU-Experten verhandeln derzeit über die Details für ein Griechenland-Paket. Zu den besten Werten zählten auch BMW mit plus 0,75 Prozent auf 35,120 Euro. Der Münchener Autobauer steigerte seine weltweiten Verkäufe auch im März. Zudem gaben positive Analystenkommentare den Titeln Auftrieb.

Die Papiere von Infineon Technologies rutschten indes mit minus 3,42 Prozent auf 5,028 Euro ans Dax-Ende. Der Chiphersteller schraubte seine Prognose für das jüngst beendete zweite Geschäftsquartal zwar nach oben und stellte für das Gesamtjahr eine optimistischere Prognose in Aussicht. Ein Börsianer hält die Aktie indes verglichen mit dem Markt für überkauft.

Im MDax gaben HeidelbergCement> als einer der schwächsten Werte 1,55 Prozent auf 43,500 Euro ab. Der Zementhersteller äußerte sich in einem Interview mit der „Börsen-Zeitung“ zuversichtlich, mit seinen Gläubigerbanken günstigere Kreditkonditionen auszuhandeln. Händler sahen keine Überraschung. Nordex legten im TecDax um 2,13 Prozent auf 9,100 Euro zu. Händler sprachen von Anschlusskäufen nach den zuletzt positiven Nachrichten. Am Freitag hatte der Windkraftanlagenbauer einen Großauftrag des schwedischen Energieversorgers Skelleftea erhalten.

Der EuroStoxx 50 gewann 0,29 Prozent auf 3.002,23 Punkte. In Paris schloss der Cac 40 prozentual unverändert, der Londoner FTSE 100 erreichte ein leichtes Plus. An der Wall Street zeigte sich der Dow Jones Industrial Average zum europäischen Börsenschluss leicht höher.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,84 (Freitag: 2,77) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,23 Prozent auf 124,68 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,12 Prozent auf 122,69 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3585 (Freitag: 1,3384) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7361 (0,7472) Euro.