Kryptowährung

Bitcoin kostet erstmals mehr als 68.000 Dollar

Seit dem Jahrestief im Juli zog die Digitalwährung Bitcoin um rund 130 Prozent an. Nun wurde ein weiterer Höchststand erreicht.

Bitcoin
Ein Mann hält eine nachgemachte Münze mit dem Bitcoin-Logo in den Händen.
Foto: Nicolas Armer/dpa

Frankfurt/Main (dpa) – Die weltweit bekannteste Digitalwährung Bitcoin hat ihren Höhenflug fortgesetzt. In der Nacht auf Dienstag stieg der Kurs auf der Handelsplattform Bitstamp erstmals über die Marke von 68.000 Dollar.

Der Preis für einen Bitcoin kletterte bis auf 68.564 Dollar, bevor er wieder etwas nachgab. Mit rund 68.000 Dollar lag der Kurs aber immer noch leicht im Plus. Mit dem erneuten Rekord setzt der Bitcoin seine Rally der vergangenen Wochen fort. Die Digitalwährung zog seit dem Jahrestief im Juli um rund 130 Prozent an.

Seit Ende 2020 summiert sich das Plus damit auf circa 850 Prozent. Der Marktwert des Bitcoins lag zuletzt bei knapp 1,3 Billionen Dollar. Auch die Kurse anderer Digitalwährungen wie Ether, Binance Coin legten zu. Profitiert haben die meisten Digitalwerte zuletzt von der guten Stimmung an den Aktienmärkten. Da Kryptowährungen als äußerst riskante Geldanlagen gelten, schwankt ihr Kurs häufig mit der allgemeinen Börsenstimmung.

© dpa-infocom, dpa:211109-99-921172/2