Rheinland-Pfalz/Berlin

Zahl der Diagnosen steigt stark: Immer mehr junge Patienten leiden unter Depressionen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter Depressionen. Zwischen 2006 und 2016 stieg die Zahl der 18- bis 25-Jährigen mit der Diagnose Depression bundesweit um 76 Prozent auf 557.000 Patienten. Das geht aus dem Barmer Arztreport hervor. In Rheinland-Pfalz gab es demnach 2016 etwa 26.000 Betroffene – 56,8 Prozent mehr als 2006. Damit leiden in Rheinland-Pfalz 6,9 Prozent der 18- bis 25-Jährigen unter Depressionen, bundesweit sind es sogar 7,6 Prozent. Auch die Zahl der Betroffenen, bei denen Antidepressiva verordnet werden, hat deutlich zugenommen. Bundesweit werden etwa 241.000 der betroffenen jungen Erwachsenen medikamentös behandelt – 60 Prozent mehr als 2006. Unter jungen Rheinland-Pfälzern sind es rund 12.300 Betroffene, die Antidepressiva einnehmen – ein Plus von 56,8 Prozent.

Christian Kunst Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net