Vorsicht, Zucker! Welche Strategien wirklich helfen

Zu süß, zu fett, zu viel: Dass wir uns in der Regel nicht besonders ausgewogen ernähren, wissen wir. Nach den fetten Feiertagen haben viele wieder ein Ziel: gesünder zu essen. Als letzte Hürde gilt es, Karneval zu nehmen, bevor wir uns in der Fastenzeit im kollektiven Entsagen üben. Von Lebensmittelherstellern lässt sich da kaum Zuspruch erwarten. Aber vielleicht hilft es ja, dass Bundesernährungsministerin Julia Klöckner unsere Kreppel in Zukunft gesünder machen will. Am bundeseigenen Max-Rubner-Institut, das der CDU-Ministerin untersteht, arbeiten Forscher an der Frage, wie das Schmalzgebäck mit weniger Fett und Zucker gelingen kann, ohne dass es seinen typischen Geschmack verliert. Die Forscher experimentieren mit verschiedenen Mehlsorten und Überzügen. Sie wollen erreichen, dass der Krapfen während des Frittierens weniger Fett aufnimmt.

Nicole Mieding Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net