EU-Ratspräsident

Tusk: Großbritannien wird nach Brexit zweitklassig

Der scheidende EU-Ratspräsident Donald Tusk sagt den Briten ein Dasein als „Außenseiter“ voraus – und hofft noch auf eine politische Kehrtwende auf der Insel. London stellt sich derweil gegen die neue Kommissionschefin Ursula von der Leyen.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net