Dresden

Tag der Deutschen Einheit: Dresden geht uneinig in die Einheitsfeier

„Wir sollten feiern“, sagt Dirk Hilbert. „Wenn wir nicht feiern, dann bekommen die Hetzer und Angstmacher noch mehr Aufwind und Zuspruch.“ Für Dresdens Oberbürgermeister ist die zentrale Feier zum Tag der Deutschen Einheit auch eine Chance, ein anderes Bild seiner Stadt als nur das der Pegida-Hochburg in die Welt zu tragen – auch und gerade nach den Sprengstoffanschlägen und dem Fund einer Bombenattrappe, die vor dem Fest wieder Negativschlagzeilen brachten.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net