Rheinland-Pfalz

Risiken sind für SEK normalerweise beherrschbar

Trotz des hohen Risikos bei den Einsätzen ist in Anhausen erstmals überhaupt in Rheinland-Pfalz ein Angehöriger des SEKs im Einsatz getötet worden. Das Innenministerium hüllt sich stets in Schweigen zu Zahlen, wie viele Beamte dem Spezialeinsatz- und Personenschutzkommando (SEK) angehören – zu groß ist die Sorge, Kriminelle könnten aus der Information Nutzen ziehen.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net