Archivierter Artikel vom 19.10.2010, 07:41 Uhr
Berlin

Neuer Ausweis ruft Kritik hervor

Zwei Wochen vor der Einführung des neuen Personalausweises reißt die Kritik an dem ehrgeizigen Projekt nicht ab. Wissenschaftler bemängeln die Software für den Identitätsnachweis im Internet.

Lesezeit: 1 Minuten
„Erika Mustermann“ hat ihn testweise schon: Im November geht der neue  Personalausweis an den Start, doch die Kritik an dem Dokument, das auch  beim Einkauf im Internet genutzt werden kann, reißt nicht ab.
„Erika Mustermann“ hat ihn testweise schon: Im November geht der neue Personalausweis an den Start, doch die Kritik an dem Dokument, das auch beim Einkauf im Internet genutzt werden kann, reißt nicht ab.
Foto: dpa

Berlin. Zwei Wochen vor der Einführung des neuen Personalausweises reißt die Kritik an dem ehrgeizigen Projekt nicht ab. Wissenschaftler bemängeln die Software für den Identitätsnachweis im Internet.

Die Bedienung der sogenannten „AusweisApp“ sei in der bisherigen Testversion „kaum intuitiv“, heißt es in einer Studie des Hasso-Plattner-Instituts an der Universität Potsdam.

Der neue „Perso“ erfüllt gleich drei verschiedene Aufgaben: erstens die bisherige Ausweisfunktion gegenüber Behörden, zweitens eine sichere Identifizierung der eigenen Person im Internet und drittens die Möglichkeit für eine elektronische Signatur digitaler Dokumente. Der Verbraucherzentrale-Bundesverband ist aber der Ansicht, dass der neue Ausweis den Verbraucherschutz im Internet kaum verbessern wird.

Experten raten auch von der Verwendung einfacher Kartenlesegeräte ab, die Daten vom integrierten Chip des Ausweises erfassen. Nur ein höherwertiges Lesegerät mit eigener Tastatur biete ausreichenden Schutz, sagen Forscher der Fachhochschule Gelsenkirchen. Wissenschaftler der Technischen Universität Darmstadt betonen aber: „Die verkürzte Darstellung, dass der Personalausweis unsicher sei, teilen wir nicht.“