Champions League

Nach Sieg gegen PSG: Man City-Coach Guardiola erleichtert

Zehn Jahre musste Pep Guardiola auf sein nächstes Champions-League-Finale warten. Immer wieder scheiterte der Spanier knapp, zuletzt vier Mal mit Man City. Nun haben es die Engländer erstmals in ihrer Club-Geschichte geschafft.

Gewonnen
Riyad Mahrez(l) von Manchester City feiert mit seinem Teamkollegen Phil Foden.
Foto: Dave Thompson/AP/dpa

Manchester (dpa). Die Erleichterung bei Pep Guardiola war riesengroß. „Wir sind immer knapp gescheitert. Es ging oft um wenige Zentimeter“, sagte der spanische Starcoach dem TV-Sender Sky.

„Dieser Erfolg war auch darin begründet, was wir in den letzten vier Jahren gemacht haben. Wir haben ganz viele Titel gewonnen in dieser Zeit. Deshalb stehen wir jetzt auch verdient im Finale“, sagte Guardiola weiter, nachdem Manchester City durch ein 2:0 (1:0) gegen Paris Saint-Germain am Dienstag im Halbfinal-Rückspiel erstmals das Endspiel in der Königsklasse erreicht hatte.

Im fünften Anlauf hat es Guardiola mit City geschafft. In den vergangenen Jahren war das mit vielen Millionen zusammengekaufte Team immer wieder in der Favoritenrolle gegen Clubs wie Olympique Lyon, Tottenham Hotspur oder AS Monaco gescheitert. Auch in seiner dreijährigen Bayern-Zeit war der Perfektionist Guardiola jeweils im Halbfinale ausgeschieden. So musste er zehn Jahre warten, bis er nun wieder um den Henkelpokal spielen kann. „Die Champions League ist ein besonderer Wettbewerb. Es ist das erste Finale für den Club. Es ist etwas ganz Spezielles für uns.“

Am 29. Mai könnte es in Istanbul sogar ein englisches Finale geben. Der FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel hat am Mittwoch (21.00 Uhr) gegen Real Madrid nach dem 1:1 im Hinspiel gute Karten. Bayern-Bezwinger Paris verpasste es dagegen, den Final-Einzug aus dem Vorjahr zu wiederholen. Auch, weil Superstar Kylian Mbappé verletzt auf der Bank saß. „Das darf keine Entschuldigung sein“, sagte PSG-Coach Mauricio Pochettino, der fehlendes „Spielglück“ beklagte.

Denn Man City machte die Tore zum richtigen Zeitpunkt. Riyad Mahrez erwies sich mit zwei Toren (11. und 63.) als Matchwinner. „Am Samstag haben wir noch ein Spiel, das wir gewinnen müssen, um Meister zu werden. Dann konzentrieren wir uns auf das Champions-League-Finale“, sagte Mahrez. Am Samstag kann Man City mit einem Sieg gegen Chelsea den Meistertitel perfekt machen. Womöglich treffen dann die beiden Champions-League-Finalisten aufeinander. Im FA Cup hatte Taktiker Tuchel Guardiola zuletzt im Halbfinale eine Niederlage zugefügt. Eine spannende Konstellation.

© dpa-infocom, dpa:210505-99-471337/3