Archivierter Artikel vom 29.07.2011, 14:13 Uhr

Massenhaft Tickets an den Fan gebracht

Die Liga steht in der Gunst der Fans höher denn je. Vor dem Start in die 49. Saison haben die Vereine so viele Dauerkarten wie noch nie verkauft. Mit rund 480 800 Tickets wurde der Rekord aus dem Vorjahres-Sommer (458 950) übertroffen (Stand: 20. Juli).

Die Liga steht in der Gunst der Fans höher denn je. Vor dem Start in die 49. Saison haben die Vereine so viele Dauerkarten wie noch nie verkauft. Mit rund 480 800 Tickets wurde der Rekord aus dem Vorjahres-Sommer (458 950) übertroffen (Stand: 20. Juli).

Der Bedarf war sogar noch größer: Doch die meisten Klubs stellten den Verkauf ein, um noch ein gewisses Kontingent für Tagesbesucher anbieten zu können. Deshalb wurden vielerorts die Wartelisten noch länger.

Wie schon in den Vorjahren führt Borussia Dortmund mit bisher 52 000 abgesetzten Dauerkarten die Rangliste an. Selbst die tolle Verkaufszahl aus dem Vorjahr (51 300) wurde noch übertroffen. „Wir werden erstmals die 53 000er-Marke knacken“, sagte Matthias Naversnik, Leiter des Ticketing-Bereichs beim BVB. Auf den Plätzen folgen Schalke 04 (43 935) und Bayern München (38 000).

Einen merklichen Aufschwung beim Dauerkarten-Absatz verzeichneten Hannover, Mainz und Stuttgart. Nach einer Riesensaison gingen in Hannover 23 500 Saisonabos und damit 7000 mehr über die Ladentheke als im Vorjahr. „Der Klub hat bislang noch nie mehr als 20 000 Dauerkarten verkauft“, sagte 96-Sprecher Alex Jacob. Die Norddeutschen rechnen mit einem weiteren Ansturm, sollte ein attraktiver Gegner für die Quali-Spiele zur Gruppenphase in der Europa League zugelost werden.

Über einen Zuwachs dürfen sich auch die Stuttgarter und die Mainzer freuen. Zumindest beim VfB hat das weniger mit den gezeigten Leistungen als mit der Fertigstellung der neuen Arena zu tun. Ob der Umbauarbeiten konnten zuletzt nur 25 000 Tickets verkauft werden, in dieser Saison sind es bisher 29 500. Das neue Mainzer Stadion fasst 33 500 Zuschauer, der FSV verkaufte 10 000 Dauerkarten mehr als zu Bruchweg-Zeiten.

In Mönchengladbach scheint der furiose Schlussspurt der vergangenen Saison die Fans mobilisiert zu haben. „Wir haben mit 27 500 Dauerkarten mehr verkauft als je zuvor“, freute sich Geschäftsführer Stephan Schippers.