Kampf gegen Clan-Kriminalität: Was der Staat tut – und was nicht

Die Abschiebung des berüchtigten Bremer Clanchefs Ibrahim Miri in den Libanon wurde als Sieg des deutschen Rechtsstaats gegen die organisierte Kriminalität gefeiert. Jetzt ist der 46-Jährige wieder in die Hansestadt zurückgekehrt – trotz eines Einreise- und Aufenthaltsverbots in Deutschland. Der unter anderem wegen bandenmäßigem Drogenhandel vorbestrafte Mann will nun Asyl beantragen. Tanzen die kriminellen Großfamilien der Polizei auf der Nase herum? Und was macht die Ermittlungen gegen Clans so schwierig? Die Kriminologin Prof. Dorothee Dienstbühl von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen und der Islamwissenschaftler Prof. Mathias Rohe von der Universität Erlangen-Nürnberg haben intensiv zu Clankriminalität geforscht. Ihr Fazit: Wenn nicht schnellstens entschlossener vorgegangen wird, droht der Staat den Kampf zu verlieren. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das brisante Thema.

Dirk Eberz Lesezeit: 7 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net