Archivierter Artikel vom 13.08.2010, 09:00 Uhr

JU prangert FDP an

Berlin. Der Unions-Nachwuchs sieht eine Mitschuld der FDP an den schlechten Umfragewerten von CDU und CSU. Marco Wanderwitz, Chef der Jungen Gruppe der CDU/CSU-Fraktion, kritisierte, dass Abmachungen wie die Rentengarantie wieder infrage gestellt werden. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hatte gefordert, die Schutzklausel gegen Rentenkürzungen abzuschaffen.

Berlin – Der Unions-Nachwuchs sieht eine Mitschuld der FDP an den schlechten Umfragewerten von CDU und CSU. Marco Wanderwitz, Chef der Jungen Gruppe der CDU/CSU-Fraktion, kritisierte, dass Abmachungen wie die Rentengarantie wieder infrage gestellt werden. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hatte gefordert, die Schutzklausel gegen Rentenkürzungen abzuschaffen.

„Was man einmal vereinbart hat, das muss dann gelten“, sagte Wanderwitz. „Das sind für mich geklärte, abgeschlossene Felder, von denen man tunlichst die Finger lassen sollte.“ Den Beschluss der Großen Koalition habe Schwarz-Gelb in den Koalitionsverhandlungen bestätigt. Der CDU-Bundestagsabgeordnete kritisierte auch Attacken aus der CSU gegen die FDP. „Da gab es eine ganze Menge, was nicht hilfreich war und eine Provokation der FDP“, sagte Wanderwitz.

Die Hauptursache des Stimmungstiefs läge aber anderswo: „Primär liegt es daran, dass wir in Deutschland momentan wirtschaftlich in Krisenzeiten das erfolgreichste Land Europas sind und es uns nicht gelingt, das zu kommunizieren.“