„Er wollte für seine neue Heimatstadt etwas Gutes tun, auch ein kulturelles Angebot machen, das es in dieser Art noch nicht gab.“

Ehefrau Uta über ihren Mann