Archivierter Artikel vom 16.05.2011, 12:19 Uhr

Beck zu Lehmanns 75. Geburtstag: Glücksfall fürs Bistum

Mainz. Zum 75. Geburtstag von Kardinal Karl Lehmann hat der rheinland-pfälzische Regierungschef Kurt Beck (SPD) den Bischof von Mainz als „Glücksfall für das Bistum Mainz und seine Gläubigen“ gewürdigt.

Der Ministerpräsident teilte am Montag mit, er habe Lehmann bei vielen Begegnungen „als exzellenten Theologen, aber auch als humorvollen und kompetenten Gesprächspartner kennengelernt, zu dem eine persönliche Freundschaft entstanden ist“.

Der Bischof sei „offen gegenüber der modernen Gesellschaft und tolerant gegenüber Anders- und Nichtgläubigen. Und dennoch ist er standfest in seiner Haltung und seinem Glauben“, betonte Beck. Er freue sich sehr, dass Lehmann auch über seinen 75. Geburtstag hinaus die Geschicke des Bistums leiten werde.

Der Oberhirte hatte dem Papst altersbedingt seinen Rücktritt angeboten, Benedikt XVI. lehnte das Gesuch aber im April ab. Beck wertete diese Entscheidung als eine Bestätigung für Lehmanns hohes Ansehen und seine jahrzehntelange Arbeit für das Bistum Mainz, das zu zwei Dritteln in Hessen liegt.

Am Montagvormittag feierte der wohl prominenteste Katholik Deutschlands mit seinen Mitarbeitern in der Mainzer Kirche St. Quintin einen Gottesdienst. Am späteren Vormittag war ein Empfang geplant. Abends soll es ein Essen mit etwa 100 Gästen geben, zu dem auch Beck und sein hessischer Amtskollege Volker Bouffier (CDU) erwartet werden. Richtig feiern will Lehmann seinen Geburtstag aber erst beim Bistumsfest am 22. Mai. Lehmann war von 1987 bis 2008 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.