Archivierter Artikel vom 11.07.2012, 17:18 Uhr

An die Herren Stones persönlich: Noch eine Nacht zusammen

Gestatten Sie, dass ich mich vorstelle: Ich bin einer, der vier Jahre älter ist als Sie (als Band). Damals, als Ihr losgelegt habt, wusste ich noch nicht, dass es zwar nur Rock ‘n‘ Roll ist, ich es aber einmal sehr mögen werde.

Thomas Torkler

Ich war ja auch erst vier. Zum ersten Mal umgehauen habt Ihr mich viel später mit einem Lied, das heute noch mein Favorit von Euch ist. Klack, machte die Taste meines Radiorekorders, und ich hatte den Song auf Band, an den ich jedes Mal denke, wenn ich meinen Tee oder Kaffee mit braunem Zucker süße.

Euer Poster war immer das größte in meinem Zimmer. Dann, 1982, da hab ich Euch zum ersten Mal live erlebt. Wie wilde Pferde seid Ihr damals noch über die Bühne gefegt. Ich will ja nicht schwarzmalen, habe aber gemischte Gefühle, wenn ich daran denke, dass irgendwann alles vorbei und die Zeit nicht mehr auf eurer Seite ist. Sucht weiter nach Befriedigung – und auch wenn man nicht alles bekommen kann, was man will: Lasst uns noch ne Nacht zusammen verbringen.

thomas.torkler@rhein-zeitung.net