3-D-Drucker: Was sie können, was sie sollen

Ein Mensch aus dem Drucker: In Science-Fiction-Serien wie „Westworld“ ist das bereits gespenstisch-faszinierende Realität. Dr. Robert Ford (Anthony Hopkins) hat so seine eigene Welt erschaffen. Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas will kein zweiter Ford werden. „Den Menschen aus dem Drucker werden wir beide Gott sei Dank nicht mehr erleben“, sagt der leitende Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Unimedizin Mainz im Interview mit unserer Zeitung. Doch Gewebe und Organteile aus dem Drucker hält der Leiter des zweiten 3-D-Kongresses in Mainz an diesem Wochenende für realistisch. Warum die Technik gut für Patienten ist, erklärt er im Interview:

Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net