Istanbul

Türkei: Retter kämpfen nach Erdbeben gegen Zeit und Kälte

Zwei Tage nach dem schweren Erdbeben in der Osttürkei suchen Rettungskräfte in Eiseskälte weiter nach Überlebenden. Die Helfer bargen heute aber nur weitere Leichen aus den Trümmern – die Zahl der Toten stieg auf 36. Bislang konnten 45 Menschen lebend geborgen werden. Das Beben der Stärke 6,8 hatte am Freitagabend die Provinz Elazig erschüttert, auch in der Nachbarprovinz Malatya starben Menschen. Das Epizentrum lag im Bezirk Sivrice.