Halle

Protest in Halle gegen Treffen von Identitärer Bewegung

In Halle laufen mehrere Demonstrationen und Aktionen gegen Rechtsextremismus. Auf Transparenten heißt es unter anderem „Nazi-Zentren dicht machen“ oder „Kein Mensch braucht Nazis“. Nach von „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“ beteiligen sich rund 3000 Menschen. Die Polizei spricht von mehreren Hundert Teilnehmern. Anlass ist ein Treffen der Identitären Bewegung, die in Halle ein Haus hat, das als Zentrum in Deutschland gilt. Der Verfassungsschutz hat die Identitären erst kürzlich als rechtsextremistisches Beobachtungsobjekt eingestuft.