Archivierter Artikel vom 10.12.2019, 06:40 Uhr
Wellington

Polizei leitet nach Vulkanausbruch Ermittlungen ein

Nach dem Vulkanausbruch in Neuseeland mit mindestens fünf Todesopfern hat die Polizei Ermittlungen zum Hergang der Katastrophe eingeleitet. Dabei geht es auch um die Frage, ob Todesfälle und Verletzungen hätten vermieden werden können. Mindestens acht Menschen werden auf der Vulkaninsel White Island noch vermisst. Der Polizei zufolge gibt es praktisch keine Hoffnung mehr, dass sie noch am Leben sind. 31 Menschen liegen mit teils schweren Verbrennungen in Krankenhäusern. Mehrere schweben in Lebensgefahr.