Berlin

Merkel: Bürger in Ost und West sollen neugierig bleiben

Drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung hat Kanzlerin Angela Merkel die Menschen in Ost und West dazu aufgerufen, aufeinander neugierig und miteinander im Gespräch zu bleiben. Das sei wichtig, weil es zwar „unglaubliche Erfolgsgeschichten“ und „viel Gelungenes“ gebe, sagte Merkel in ihrem Video-Podcast. Man sei aber noch nicht am Ende des Weges. Merkel wird am Montag Mitglieder der Kommission „30 Jahre friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ treffen. Diese will in den kommenden Monaten unter anderem bundesweit 16 Bürgerdialoge organisieren.

Berlin (dpa). Drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung hat Kanzlerin Angela Merkel die Menschen in Ost und West dazu aufgerufen, aufeinander neugierig und miteinander im Gespräch zu bleiben. Das sei wichtig, weil es zwar „unglaubliche Erfolgsgeschichten“ und „viel Gelungenes“ gebe, sagte Merkel in ihrem Video-Podcast. Man sei aber
noch nicht am Ende des Weges. Merkel wird am Montag Mitglieder der Kommission „30 Jahre friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ treffen. Diese will in den kommenden Monaten unter anderem bundesweit 16 Bürgerdialoge organisieren.